Presse
Wir in den Medien


Kießling bleibt Chef

am 21.03.2013

CSU-Ortsverband Pürgen setzt auf bewährte Kräfte

Pürgen Michael Kießling steht für zwei weitere Jahre an der Spitze des CSU-Ortsverbandes Pürgen. Ebenfalls in ihren Ämtern wurden bei der Jahreshauptversammlung die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Bürgermeister Klaus Flüß und Alfred Doll, im Amt bestätigt. Damit habe der „kleine, aber feine“ Ortsverband eine leistungsstarke Führungsgruppe, mit der man die Herausforderungen der bevorstehenden Wahlkämpfe bestehen könne, meinte Landtagsabgeordneter Dr. Thomas Goppel, der die Wahl im Rahmen der Jahreshauptversammlung leitete.

Mit 21 Mitgliedern ist der Pürgener CSU-Ortsverband ein kleiner. Als fein bezeichnete Goppel die Orts-CSU, weil sie rege sei und eine Reihe guter Veranstaltungen organisiert habe. Auf diese ging der Ortsvorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht ein. Insgesamt seien 86 Veranstaltungen besucht oder selbst organisiert worden. Zum Beispiel zwei politische Bildungsreisen nach Berlin und in den Bayerischen Landtag sowie eine Informationsveranstaltung über das Müllkonzept des Landkreises.

Eine positive Wirkung über die Parteigrenze hinaus bescheinigte Kießling zwei Treffen mit den örtlichen Gewerbetreibenden, wo man Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer und erst kürzlich den CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt zu Gast hatte (LT berichtete). Um den Ortsverband voranzubringen, gelte es Strategien zu entwickeln, mit Bürgern ins Gespräch zu kommen und neue Mitglieder zu gewinnen. Goppel knüpfte mit seinen Ausführungen an diesen Gedanken des Vorsitzenden an und regte an, Mitbürger für Projekte zu gewinnen und sie nur temporär an die Organisation zu binden.

Veranstaltungen über die Parteigrenzen hinweg

„Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass sich heute kaum noch jemand langfristig binden will“, so Goppel. Die gesellschaftliche Entwicklung gehe rasant voran und müsse durch den Einzelnen erst verkraftet werden. Ursächlich dafür sei das Internet, das aber keine Vorbilder entwickeln könne. Diese und zwischenmenschliche Kontakte seien aber für den Werteerhalt unverzichtbar, meinte Goppel. In seinen weiteren Ausführungen sprach er zur Schul- und Bildungspolitik, verteidigte das Betreuungsgeld und nannte die Familie in Form von Vater, Mutter und Kind durch das Grundgesetz geschützt.

Die weiteren Vorstandswahlen ergaben: Schatzmeister ist Mathias Schmid, Schriftführer Tosso Geisenberger. Als Delegierte gehen in die Kreisversammlung: Michael Kießling, Klaus Flüß und Alfred Doll. Sie werden vertreten von Kurt Stürmer, Tosso Geisenberger und Mathias Schmid. Als Kassenprüfer wurden Kurt Stürmer und Hans Paulus gewählt. (hewa)

Quelle: Landsberger Tagblatt vom 21.03.2013, http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Kiessling-bleibt-Chef-id24537336.html

Schlagworte: ,

Alle Artikel in Presse


Weitere Presse-Artikel

Helfen Sie mit!

Um unsere Ziele zu erreichen, können wir Tatkräftige gut gebrauchen.