Aktuelles
Mitteilungen, Fotos & Berichte


Politik trifft Unternehmen in Grafrath

am 27.06.2013

Grafrath: Unter dem Motto: „Politik trifft Unternehmen“ besuchten am 25. Juni der Landtagsabgeordnete Alex Dorow, Staatsminister a.D. Dr. Thomas Goppel sowie Josef Loy, Fraktionsvorsitzender des Oberbayerischen Bezirkstages, die Gemeinde Grafrath. Zusammen mit Dr. Kurz, dem Vorsitzenden des CSU-Ortsverbandes Grafrath/Amper sowie dessen Stellvertreterin Sibilla Rathmann, besuchten sie in Grafrath ansässige Firmen.

Darunter war unter anderen die auf dem Weltmarkt tätige Firma CABERO, eines der innovativsten Unternehmen in der Region.

Es entstand eine lebhafte Diskussion zwischen Politik und Unternehmen mit vielen Anregungen und der Aussicht auf weitere Treffen – auf Anregung Dr. Goppels auch im Rahmen internationaler politischer Besuche.

In dem Gespräch mit den Politikern bedankte sich Geschäftsführer Tino Cabero für die Unterstützung der CSU im Bereich der Datenkommunikation. Dadurch sei eine Voraussetzung dafür geschaffen worden, mit seiner Firma weiter in Grafrath bleiben und in den Standort investieren zu können.“ Eine Erweiterung unserer Zentrale ist in naher Zukunft geplant“, so Cabero.

Eine weitere Anlaufstelle der Politiker war die Grafrather Kunstschmiede Max Traut. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen Arbeitsprojekten, insbesondere auch der Denkmalpflege. Firmeninhaber Max Traut konnte mit tiefen Kenntnissen im Detail zahlreiche Werkgegenstände erläutern, bis hin zu Restaurationsobjekten für das alte Münchner Lenbachhaus. Das mit viel Liebe zum Detail und mit Herzblut geführte Unternehmen, so der Abgeordnete Alex Dorow, sei ein Paradebeispiel dafür, welch glückliche Verbindung Handwerkskunst und unternehmerische Leistung miteinander eingehen können.

Mit dem Landwirt Max Riepl-Bauer diskutierten Dorow, Dr. Goppel, Loy und Dr. Kurz die Themen Wasserqualität, ökologische Landwirtschaft und Artenschutz. Bei letzterem konnten sich die Politiker ein Bild von einem Projekt zur Verhinderung des Bienensterbens machen. Hier sollen einige Grünflächen und Wiesen in ihrem Wildzustand belassen und mit Blütenmischungen besät werden. „Dadurch“, so Riepl-Bauer, “ können den Bienen entsprechende Lebensräume zur Verfügung gestellt werden.“ Ein Projekt, das von der CSU-Grafrath unterstützt wird und auch den ausdrücklichen Beifall des Präsidenten des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes, Manfred Hederer aus Utting, findet.

Dr. Kurz sprach anschließend von einem „sehr gelungenen Tag für alle Beteiligten. Ich denke, sowohl für die Politiker als auch für die besuchten Unternehmen war dieser Tag in Grafrath positiv.“

Alex Dorow wird in den nächsten Wochen bis zur Landtagswahl noch zahlreiche Besuche dieser Art im Stimmkreis absolvieren. Sie sind eine gute Gelegenheit, den heimischen Unternehmen einen Besuch abzustatten, vorort mit den Menschen in Kontakt zu kommen und mit Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren.

Schlagworte: , , , ,

Alle Artikel in Aktuelles


Weitere Artikel

Helfen Sie mit!

Um unsere Ziele zu erreichen, können wir Tatkräftige gut gebrauchen.