Aktuelles
Mitteilungen, Fotos & Berichte


Ist die Energiewende möglich?

am 30.05.2013

Pressemitteilung des CSU Ortsverbandes Landsberg am Lech und CSU Ortsverbandes Pürgen

Landsberg, 28.05.2013 (MK) – Der CSU Ortsverband Landsberg zusammen mit CSU Ortsverband Pürgen am Lech führten im Rahmen des Stadtgespräches eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema Energiewenden durch. Der stellvertretende Kreisvorsitzende und Ortsvorsitzende aus Pürgen, Michael Kießling konnte Herrn Arno Zengerle, Bürgermeister aus Wildpoldsried als Referent für diesen Abend gewinnen.

Nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister Mathias Neuner, referierte Herr Zengerle kurzweilig über die Fortschritte der Gemeinde Wildpoldsried bei der Energiegwinnung aus erneuerbaren Energiequellen. Die Gemeinde Wildpoldsried mit seinen Bürgerinnen und Bürger produziert heute schon mehr Energie als sie selbst verbrauchen. Ausschlaggebend für das Engagement in erneubaren Energien zu investieren  war eine Bürgerbefragung im Jahr 1999. Die Gemeinde hat damals eine Vision für Wildpoldsried zusammen mit den Bürger entwickelt wie Wildpoldsried im Jahr 2020 aussehen sollte. Bei der Bürgerbefragung sprach sich eine große Mehrheit der Einwohner für den Ausbau von erneuerbaren Energieanlagen und für einen Windpark aus.

Heute betreiben die Wildpoldsrieder einen Windpark, zahlreichen Photovoltaik- und Biogasanalgen, sowie seit 2005 eine Dorfheizung. Diese  versorgt öffentliche Gebäude wie z.B. Rathaus, Dorfsaal, Bildungszentrum und Kirche mit Wärme und warmem Wasser. Angeschlossen sind auch einige Gewerbebetriebe und private Haushalte.

Weitere Maßnahmen wie z.B. die Förderung des Austausches von alten Umwälzpumpen, Ermäßigung beim Erwerb eines Bauplatzes, wenn darauf ein Passivhaus oder ein KfW-Effizienzhaus-Standard 40 errichtet wird, Energieführerschein für Grundschüler und Bürgerbeteiligung am Windpark, helfen Energie zu sparen und den Ausbau erneuerbarer Energiegewinnung mit der Akzeptanz der Bürger voranzutreiben. Auch die vier örtlichen Vereine profitieren davon, sie erhalten zwar von der Gemeinde keine finanzielle Förderung mehr, aber jeder Verein hat ein Dach von einem gemeindlichen Bauwerk zum Betreiben einer  Photovoltaikanlage erhalten. Die jährlichen Erlöse aus Einspeisung des Solarstroms aus der jeweiligen Anlage erhalten die Vereine.

Obwohl die Gemeinde Wildpoldsried bereits einige nationale, wie auch internationale Auszeichnungen erhalten hat und ihr ursprünglich gestecktes Ziel für das Jahr 2020 bereits  erreicht hat, mehr Energie zu erzeugen als selbst zu verbrauchen, stehen bereits neue Projekte und Ideen vor der Tür. So soll z.B. die Windenergie in einem interkommunalen Projekt mit drei weiteren Gemeinden ausgebaut werden.

In der anschließenden interessanten Diskussion zu den verschieden Themen und Maßnahmen betonte  Herr Zengerle, das sich das Erzeugen von erneuerbaren Energie rechnen muss. Nicht überall bietet es sich an z.B. Windkraftanlagen zu errichten. Es ist wichtig die regionalen Gegebenheiten zu berücksichtigen.

Schlagworte: , , , ,

Alle Artikel in Aktuelles


Weitere Artikel

Helfen Sie mit!

Um unsere Ziele zu erreichen, können wir Tatkräftige gut gebrauchen.