Die Diskussionsveranstaltung begann mit einem historischen Rückblick durch Prof. Dr. Peter Hampe am 9. Mai um 19.00 Uhr in der Altstadt-Lounge, Landsberg am Lech. Danach führten alle Teilnehmer gemeinsam eine kurze Standortbestimmung durch und gingen unter der Moderation von Rainer Jünger, näher auf die Krisenherde ein, wie die mangelnde Solidarität im Zusammenhang mit der Migration unter den EU-Mitgliedsstaaten, dem verbesserungsfähigen Grenzschutz, den stärker werdenden Anti-Europa Kräften in Zusammenhang mit Nationalismus und Populismus, sowie die Währungskrise und den Euro, näher ein.

Im dritten Teil erörterten die Diskussionsteilnehmer die Aufgaben, die das neue Europaparlament bewältigen muss und Alex Dorow teilte aus den zahlreichen Gesprächen mit Parlamentskollegen aus den ehemaligen Ostblock-Ländern mit, dass dort vor allem die starke Bevormundung durch die EU anprangert wird, die sie leidvoll aus Ihrer Geschichte kennen.

Alle Teilnehmer waren sich in ihrer Grundhaltung jedoch einig, dass Europa in einer multipolaren Weltordnung der zentrale Garant für Frieden und Wohlstand ist. Besonders Christopher Veit, Geschäftsfüher der Veit GmbH Landsberg, hielt ein leidenschaftliches Plädoyer für Europa und er brachte vor allem seine Erfahrungen aus seinen langen Aufenthalten in Asien ein. Frau Heidrun Hausen wies auf den Verbesserungsbedarf besonders in Bezug auf die Bürokratie innerhalb der EU hin, denn es ist z. B. erforderlich seitenweise Formulare auszufüllen, wenn man als Geschäftsreisender in Österreich tätig sein möchte. Zum Vergleich rechen häufig wenige Angaben in einigen asiatischen Ländern.

Als zentrale Aufgaben für das neue Europaparlament wurde in der sehr differenziert geführten Diskussion insbesondere von Prof. Dr. Peter Hampe der bessere Schutz der Aussengrenzen genannt um den Schengenraum zu schützen, die Stabilisierung der Währungsunion und der Finanzmärkte durch Einhaltung der Maastricht-Stabilitätskriterien, die Durchsetzung und Einhaltung fairer Spielregeln in der globalen Wirtschaft sowie mehr gemeinsame Sicherheit- und Aussenpolitik. Dies alles kann nur mit einem starken Europa gelingen.

Die zahlreich anwesenden Gäste beteiligten sich lebhaft an der Diskussion und brachten auch kritische Anmerkungen und Gedankenanstöße mit ein.

Diskussionsabend mit:

  • Prof. Dr. Peter Hampe, Volkswirtschaftler und Politologe, Akademie für politische Bildung in Tutzing Dozent und Hochschule für Politik in München sowie TU Dresden
  • Heidrun Hausen, Kreisvorsitzende Mittelstandsunion, Juristin, Personalleitung DELO Industrie Klebstoffe, Windach
  • Christopher Veit, Geschäftsführer Veit GmbH Landsberg
  • Alex Dorow, MdL Stimmkreisabgeordneter Landsberg, Mitglied des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten
  • Moderation: Rainer Jünger, stellvertretender Kreisvorsitzender und Kreisvorsitzender Gesundheits- und Pflegepolitischer Arbeitsreis.